?

Log in

No account? Create an account
Das Fandom und Ich [entries|friends|calendar]
Das Fandom und Ich

[ userinfo | livejournal userinfo ]
[ calendar | livejournal calendar ]

[19 Jul 2007|12:45am]

honeymink
[ mood | irritated ]

Gosh! Wenn ich noch einmal so eine saublöde pseudo-intellektuelle Dummendiskussion zum Thema "Rassismus" im DW oder BtVS/AtS fandom lese, DANN...

Weil ich Gunn superlangweilig finde und Mickey mich meistens an die unangenehmsten Seiten eines Exfreunds erinnert, bin ich seit neustem anscheindend DER Rassist, der ALLE "people of colour" mit seinem "privileged white middle-class cock" (FYI für alle Interessierten, dabei hab ich gar keinen) unterdrückt. Gut, daß wir das mal besprochen haben.

Gräßlich ätzend: Alle diese fans, die sich plötzlich schämen, "weiß" zu sein. Ahm. WTF? Als ich noch für eine grooooße deutsche Firma (die hier nicht genannt wird) in einem noch grööööööößeren afrikanischen Entwicklungsland (das nicht genannt werden möchte) gearbeitet habe, habe ich einiges an ausgelebten Kolonialphantasien meiner deutschen Kollegen ertragen dürfen. Fand ich das beschämend? Ja! Hab ich gehofft, daß meine einheimischen Kolleginnen nicht glauben, daß alle Deutschen Arschlöcher sind? Ja! Hab ich mich dafür geschämt "weiß" zu sein? Nein!

Mal ehrlich, was soll das? Und ist das nicht genauso wie weibliche Fans, die nur male slash lesen/schreiben etc, weil sie ihre Vagina hassen ("Girl-parts are so icky! OMG!")? :P

Auch ein gepflegtes WTF, get a grip an alle, die jetzt beweisen wollen, daß sie keine Rassisten sind und deshalb "people of colour" ficathons/pic spams/icon challenges/und hast du nicht gesehen starten. Ich persönlich halte ja gerade das für Rassismus. Als ob sowas nötig wäre oder nötig sein sollte. Dadurch entfernt man sich ja nun wirklich meilenweit von dem Gedanken, daß es wirklich absolut egal ist/sein sollte, woher jemand stammt, welcher Ethnie, welchen Geschlechts oder sogar welcher Religion er angehört.

Blech. Ja. Was wollte ich sagen. Ach ja... DANN! Das nächste Mal, wenn ich diesen "people of colour" Müll lese, werde ich dieses Bild posten, wahrscheinlich in einen groooooßen Abgrund/Wank stürzen und hoffentlich lebend herauskommen. Möglicherweise bin ich dann sogar etwas weniger weiß, weil ich mich so furchtbar aufgeregt und eine rot bis rosige Gesichtsfarbe angenommen habe: So much for "people of colour", bitches!

Stay tuned.

ETA: siehe oben. Gerade getan und eine hasserfüllte "Are you kidding me?" Reaktion bekommen. *snorts* Ich widerstehe der Versuchung darauf zu antworten.

Und ach ja, FYI, für jeden, der das geflissentlich überlesen möchte, ich habe nie gesagt, daß Rassimus als Problem in unserer Gesellschaft nicht besteht. Ich sage "nur", daß Leute mit ihrem pseudo-intellektuellen "white liberal guilt" Geschwätz und ihrem absurden unnötigen Aktionismus gefälligst die Fresse halten sollen. Danke.

19 comments|post comment

Diskussions-Links und neue Communities [18 Jul 2007|07:58pm]

zweites_dingsi


Da ich momentan wenig online bin, kann ich leider nicht wie geplant längere Beiträge zu fandomspezifischen Themen einstellen. Aber ich möchte euch zumindest einige interessante Postings verlinken, die mir in den letzten Wochen aufgefallen sind.

Da wäre zum einen inis Betrachtung des Fußball-Fandoms und anfängliche Schwierigkeiten, wenn man als Neuling dazustößt. Ich interessiere mich zwar selbst überhaupt nicht für Fußball, fand den Beitrag aber sehr verständlich geschrieben und vermute, daß die geschilderte Trennung zwischen Fans, die "wirklich" auf das Thema stehen, und den Fans, die "nur" wegen den gutaussehenden Jungs "mitlaufen" und deshalb nicht als vollwertige Fans angesehen werden, auch auf viele andere Fandoms zutrifft. Zum Teil geht das sogar in das Thema Geschlechterstereotypen über. Ich zitiere einfach mal:
"Ich habe ständig das Gefühl, hätte ich angefangen, Fußball zu schauen, weil ich einen Spieler so hübsch fand, wäre ich ein schlechter Fan; selbst wenn ich inzwischen Fußball des Spiels willen schauen würde. Wahrscheinlich auch, weil es natürlich das Klischee von der Frau, deren einziger Beitrag während des Matches »Also, den mit den braunen/blonden/schwarzen Haaren find ich schon fesch!« ist und die zur Mannschaft mit den schöneren Spielern hält, gibt und so will man/ich nicht sein."

khana hat einen kurzen Rückblick auf ihre Zeit im Fandom geworfen. In diesem Falle "nur" vier Jahre, aber in dieser Zeit kann sich eine Menge ändern.

Bei loeschdich gab es im Abstand von fast genau einem Jahr zwei Diskussionen darüber, daß die Qualität der geposteten Verrisse (und der Kommentare darauf) merklich nachgelassen habe, nämlich hier (Thread gestartet von anne69) und hier (durch sevilemar). Ersteres wurde noch sehr kritisch betrachtet, beim zweiten Thread hatte sich die Stimmung m.E. schon spürbar geändert und es kam u.a. die allgemeine Frage auf, inwieweit es überhaupt möglich ist, eine solche Community zu führen, ohne daß irgendwann Wiederholungen auftreten.

lenija ruft in ihrem Journal dazu auf, mehr Recs zu veröffentlichen. In der darauf folgenden regen Beteiligung wurde unter anderem auch das Problem kleiner Fandoms angesprochen und die Frage, ob und in welcher Form es ein allgemeines, vollkommen offenes Archiv für deutsche Fanfiction geben könnte. Teilweise baut dies auf einer Diskussion bei schattenstern auf (Anfang auf englisch, Rest aber nicht), in der es um Erwartungen an Archive ging. lenijas Thread führte letzlich auch zur Gründung von empforig, einer Community, in der deutsche Original-Fics vorgestellt werden sollen - gedacht als eine Alternative zu Reccing-Communities, die sich auf Fan Fiction konzentriert haben.

Auf organisatorischem Level wurde die fandomkartei erstellt, die es einem ermöglichen soll, sich im deutschen LJ-Fandom besser zu orientieren und möglichst einfach die Communities zu finden, die man braucht. Jede Comm erhält einen kurzen Info-Eintrag und wird anschließend nach Stichworten in die Erinnerungen einsortiert. (Mehr Details gibt es auf der Profilseite.) Anmerkung: Eventuell kann die Comm ein bißchen "spammig" werden, da ich meistens in "Stapeln" von bis zu vier Einträgen pro Update poste - sofern das stört, kann man auch Mitglied werden, ohne die Kartei auf die Freundesliste zu setzen.

Zuguterletzt hat marvelica eine Umfrage über LJ-Gewohnheiten gestartet. Ich denke, daß viele Leute durch das Fandom auf LJ gestossen oder dadurch dort "hängengeblieben" sind - ich zähle mich auch dazu. mareen äußert gleich im ersten Kommentar eine Theorie, daß LJ dem Fandom eher geschadet als genutzt hat, da es zur Zersplitterung und einer "Instant-Feedback"-Mentalität beigetragen hat. Da ich aber selbst nur LJ kenne und nie mit Mailinglisten oder Archiven groß involviert war, fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten. Umso besser, wenn man dann solche Threads findet. *g*

So, ich glaube... das war's. ^^
11 comments|post comment

Mein Einstand [18 Jul 2007|07:24pm]

imoshen
[ mood | annoyed ]

Wieso veröffentlichen eigentlich immer nur die Leute ihre FFs, die mit Kritik sowieso nichts anfangen können?

Also bitte, da strotzt 'ne FF nur so vor Rechtschreibfehlern, in einem Text von 2.000 Wörtern sind sage und schreibe drei (!) Absätze, der Hauptcharakter ist nach Rechnung erst 5 Jahre alt (*lol*) und wenn man darauf hinweist kommt "Jaja neeeeee, maaaaan, die altert doch anders, steht doch in Kapitel 4, Mensch!" ... nur schade, das erst Kapitel 2 online ist. ^^ Und wenn man dann schreibt, wie man diese grottenschlechte FF noch irgendwie retten könnte, kommt ein patziges "Ich mach das aber so und so und wenn dir das nicht passt, kann ich auch nichts dafür, so!" oO

Den Vogel schießen aber die Leute ab, die dann "Ja super, weiter so, geile FF" schreiben... also entweder haben die Tomaten auf den Augen, schreiben genau so schlecht oder aber... die haben den Schuß nicht gehört.

Irgendwas läuft hier falsch.

Und man kann nicht glauben, daß oben genannte Autorin tatsächlich schon Auto fahren darf.

5 comments|post comment

Klischeekiste auf.... [16 Jul 2007|10:13pm]

mllesatine
Ein absoluter Klischeeklassiker unter den Fanfics ist das stundenlange Duschen mit heißem Wasser. Sinn und Zweck sind mir auch nach dreihundert verschiedenen Darstellungen immer noch nicht ganz klar.

Der Held kommt von der Arbeit (Dämonenjagd, dreckige Jobs für die Regierung, wurde eben gefoltert/missbraucht etc.) nach Hause. Er zieht sich aus und stellt sich unter die Dusche. Er versucht erst gar nicht die Temperatur richtig einzustellen, sondern lässt das kochend heiße Wasser minutenlang seinen Rücken hinunterlaufen. Dabei spreizt er meist die Hände an den Fliesen an der Wand und verfällt in Selbstmitleid. Gedanken wie "er fühlte sich so schmutzig" werden dem Leser vor die Füße geworfen.

Schluss mit der Wasserverschwendung in Badfics! Wisst ihr nicht, dass die Erde stirbt und unsere Hilfe braucht? ;)

Außerdem fordere ich jeden Schreiber heraus, sich tatsächlich eine Minute lang unter heißes Duschwasser zu stellen!
22 comments|post comment

Schlechte FanFiction, mal wieder.. [13 Jul 2007|12:45am]

icequeen3101
[ mood | embarrassed ]

Ich hab gerade eine FF entdeckt, die sooo schlecht ist, dass sie schon fast wieder gut ist.
Sie hat auf jedenfall einen gewissen Unterhaltungsfaktor.

Sie wird immer schlimmer und schlimmer.
Dabei bin ich noch fast am Anfang.
Es ist unfassbar.

Die FF die ich hier vor mir liegen habe, dreht sich um's The Closer Fandom.
Crime Show mit einem Schuss Romance & etwas schrägen, aber liebenswerten Charakteren würd ich jetzt mal so behaupten.

Ich hab eh schon 3 mal überlegt, ob ich anfangen soll, weil es eine 4teilige FF mit nicht unbedingt wenigen Worten ist.
Nachdem ich dann noch gesehen habe, dass Teil 4 den "tollen" Titel "The Birth" hat, sträubte sich eigentlich schon alles in mir.
Baby!Fic, oh gott, nein, muss das denn sein?? YUCK!!!

Naja, wie auch immer, ich hab dann doch mal den Anfang gewagt, weil ich wenigstens mal rein lesen wollte.
Falls es doch nochmal schlimmer werden sollte, kann man ja immer noch aufhören, nicht wahr??

Ich dachte halt, dass mich eine "oh, gott, ich bin schwanger, wie sag ich's ihm, blubberdiblubb" Storyline erwarten wird.
Aber es kam anders.

GANZ anders.

Ein paar Zitate zum GruselnCollapse )

Keine Ahnung ob ich diese FF noch zuende lesen werde, es spricht so vieles dagegen ...
aber andererseits ist es auch nur lächerlich, unfassbar, und... wie ein schrecklicher Autounfall von dem man seine Augen einfach nicht abwenden kann...

16 comments|post comment

Evtl. interessant: Fanlinguistics-Projekt [12 Jul 2007|09:27pm]

zweites_dingsi


Einigen dürfte fandomhistory.com schon bekannt sein - es ist eins von verschiedenen "Wikis" zum Thema Fandom. Nun gibt es dort eine Unterkategorie: Fanlinguistics, "a project to discuss fandom issues across national and linguistic divides". So wie ich das verstanden habe, soll es darum gehen, die Kommunikation zwischen verschiedenen nationalen Fandoms zu fördern und deren (sprachliche, fandom-typische) Unterschiede herauszuarbeiten und darüber zu informieren. Die Teilnehmer werden gemäß ihrer Sprache und Nationalität in Gruppen eingeteilt und es sollen regelmäßig Diskussionen zu einem bestimmten Thema stattfinden, die dann im Archiv zur Verfügung gestellt und ggf. auch in andere Sprachen übersetzt werden. Die Standard-Sprache soll allerdings Englisch sein, um multinationale Diskussionen überhaupt möglich zu machen. (Quelle)
Das Projekt ist ganz frisch und es werden noch Teilnehmer und Helfer gesucht.

Die Fragestellungen fand ich schonmal sehr interessant: es gibt mit Sicherheit sprachliche Unterschiede in den jeweiligen Fandoms. Da wäre die Frage, ob bestimmte Begriffe überhaupt in andere Sprachen übersetzt wurden, oder komplett übernommen. Als Gegenstück dazu gibt es vielleicht bestimmte Neukreationen, die nur auf ein Land beschränkt sind. Und natürlich kann sich die Bedeutung eines Begriffes verschieben, sodaß zwei nationale Fandoms dasselbe sagen, aber nicht unbedingt dasselbe meinen.

Womit ich aber noch Schwierigkeiten habe, wären zwei Dinge: erstens ist mir immer noch nicht ganz klar, wie genau das Ganze ablaufen soll, welche Voraussetzungen zur Mitarbeit gegeben sein müssen - momentan ist es noch relativ uneindeutiges Promotionsbla. Zweitens ist auf die Kommentare nachfragender Fans bisher noch nicht geantwortet worden. Klar, das braucht auch Zeit, aber es wirkt einfach ein bißchen blöd, wenn man in anderen Communities Werbung macht und dann auf niemanden eingeht. Mir stößt sowas immer unangenehm auf. (Wobei ich nicht behaupten will, ich selber wäre darüber erhaben... ich hab' bestimmt auch schon Murks gebaut.)

Trotzdem fände ich es schön, wenn das deutsche Fandom da auch ein wenig vertreten wäre. Je nachdem wie sich das Projekt anläßt, könnte das eine sehr spannende Anlaufstelle für Informationen jenseits des US/UK-Fandoms sein. Wenn die fanthropology-Threads, die auf der Hauptseite verlinkt sind, ein Hinweis auf den erwünschten Inhalt sind, dann sieht das doch schonmal vielversprechend aus.

Die LiveJournal-Community zum Projekt ist übrigens fanlinguistics, allerdings sollen dort wohl nur die entstandenen Diskussions-Threads "gespiegelt" werden. Eine generelle Anlaufstelle für Fragen und Informationen rund ums Projekt gibt es auf LiveJournal anscheinend nicht.

1 comment|post comment

[12 Jul 2007|12:00am]

honeymink
[ mood | pensive ]

Über Geschmack läßt sich (nicht) streiten, ABER Thema "fanmix": Wenn ich noch einmal einen "fanmix" für random couple/character XY sehe, der komplett aus Good Charlotte, Death Cab For Cutie, Dashboard Confessional oder was weiß ich welcher (whiny!)boygroup with guitars du jour aufgebaut ist? *headdesk*

Es sei unbestritten, daß diese Art von Musik zu manchen TV Shows paßt, weil sie dort eben ständig im Hintergrund läuft: z. B. One Tree Hill oder z. T. auch Grey's Anatomy.

Aber mal ganz im Ernst: Doctor Who ist KEIN Snow Patrol song!!!! Vielleicht etwas Britpop, etwas 80s - aber neben ganz vielen anderen Dingen kein weinerlicher US!boy-emo.

Genauso wie Yagmur von Türkisch Für Anfänger ganz sicher kein Rammstein auf ihrem ipod hat. Ganz ganz ehrlich! Vielleicht hört sie heimlich Justin Timberlake, aber Störkraft's Greatest Hits rotieren bei ihr sicher nicht in Endlosschleife. Und zwar ganz genauso wenig wie Dean von Supernatural das neue 50cent album sehnsüchtigst erwartet. WTF?! Get a grip, people!

Ich kann ja verstehen, daß man selbst gewisse musikalische Vorlieben hat, aber -- das haben TV Show Charaktere eben auch. Manchmal ist es canon manchmal muß man eben etwas drüber nachdenken. Stilbrüche und Kreativität sind sicher manchmal auch nicht ganz falsch. Ich bin mir z. B. sicher, daß Dillon Hunt und Mal Reynolds Samstagabends gemeinsam auf Riverdance steppen. Auch würde ich einen Britney Spears song auf einem Adama/Roslin mix nicht völlig unangebracht finden.


Es gibt soviel Musik, soviele Genre, soviele Bands, soviele Künstler -- da fehlt mir einfach etwas das Verständnis, warum man mir immer dieselben zehn Songs als ultimative Liebeshymnen verkaufen will. (Mal ganz davon abgesehen, daß der "Genuß" von James Blunt songs bei mir grundsätzlich dazu führt, daß ich mich mit einer unsterilisierten Gabel spontan und ambulant selbst lobotomieren möchte.)

Und wo wir gerade dabei sind: Songfics sind sowieso ein Unding. Selbst wenn ich nur lese "The title of my fic is from an Evanescence song", wird das nur dazu führen, daß ich diese fic niemals lesen werde. Weil sorry, aber das kann wirklich nichts anderes als totale Scheiße sein!

56 comments|post comment

Community-Überholung? [04 Jul 2007|10:19am]

zweites_dingsi


Zugegeben, ich habe selten die Zeit, hier so viel zu schreiben, wie ich gerne würde, aber ich habe das_fandom sehr gerne. ♥ Und ich habe mich schon länger gefragt, ob man die Community vielleicht etwas "aufpolieren" könnte, um das Finden von Beiträgen einfacher zu machen?

Heißt, ich bitte darum, ob man die Kategorien ("tags") für alle Mitglieder freischalten könnte. Erläuterung.Collapse )


Und dann ist mir noch was aufgefallen... könnte man eventuell das Profil aktualisieren? Das stammt ja immer noch aus der Zeit, in der das_fandom für "Rants" da war, wenn man sich über etwas aufregen mußte. Aber das stimmt ja seit... *nachguck* seit spätestens November 2006 nicht mehr, nun kann man ja auch das Fandom ganz allgemein diskutieren.

P.S.: Ich hoffe, das wird jetzt nicht so aufgefasst, daß ich irgendwem vorschreiben wollte, wie die Comm zu führen sei. Wie gesagt, ich fühle mich hier wohl. :)

22 comments|post comment

Sollte man für die Ehrlichkeit dankbar sein oder es als PR-Fiasko verbuchen? [23 Jun 2007|09:21am]

zweites_dingsi


Ich lese immer wieder Angaben zur Fan Fiction, die ungefähr den folgenden Wortlaut haben:

  • "XD Ich hab' das spätnachts nach zuviel Kaffee und Süßkram geschrieben lolz dementsprechend siehts auch aus ^^'"

  • "Ja, ich weiß selber daß die Charaktere OOC sind, aber mir gefällt das so!" *

  • "Warnung vor: Original Charakter, OOC, AU, Tod eines Hauptcharakters - Anmerkung: Ich habe die sechs Bücher und vier Filme größtenteils ignoriert..."

  • "Okay, das ist mein erster Versuch und ziemlich schlecht wie ich finde, aber ich dachte, ich lad's trotzdem hoch."

  • "Das ist ein AU zu dem AU meiner Freundin *bussi bussi* löl! Vielen Dank auch für das Beta ♥ ♥ Diese Geschichte ist Teil des [username]-[username]-Universums!"


Versteht ihr das? Ich versuch's ja, aber ich lese immer nur "Blah blah blah LIES MICH NICHT blah blah GEH WEG blahdiblah blah blah ICH BIN SCHEISSE blah blah blabberblah".

Man könnte als Grund vielleicht anführen, daß die Autoren und Autorinnen sich wünschen, man möge ihnen aufgrund der aufgezählten Umstände die miese Qualität der Fan Fiction nachsehen und etwas mehr Verständnis für sie haben? **

* Ich wünschte, ich hätte mir das nur ausgedacht.
** Ja, ich muß dann auch immer lachen.
24 comments|post comment

Fandom-Müdigkeit? [07 May 2007|11:03am]

zweites_dingsi


Das folgende Thema ist eines, das mir schon länger im Kopf herumgeht. Ende 2006 hatte ich mal einen Beitrag geschrieben: "Abt. Fandom: 20 Hinweise, daß Du ausgebrannt sein könntest", und darin quasi ein paar Symptome aufgezählt. Und ich will jetzt nicht behaupten, daß ich unter allen davon leide, aber unter einigen schon. Fandom ist für mich nicht mehr das, was es mal war, und ich überlege, woran das liegen könnte.

Ein Teil machen sicher die Wiederholungen aus. Wenn man gerade erst ins Fandom hineinstolpert, erstmalig entdeckt daß es Fan Fiction gibt und Communities, dann ist alles neu und aufregend. Es gibt viel zu lesen und zu lernen, und das begeistert - zumindest war es bei mir so.
Je mehr man sich aber damit beschäftigt, umso größer die Gefahr, daß man das Gefühl bekommt: Alles schon mal dagewesen, bzw. Hatten wir die Diskussion nicht schon vor sechs Monaten? Die erste Runde von "Warum schreiben wir Slash?" habe ich noch fasziniert gelesen, auch die zweite und dritte, aber nicht mehr wenn es zum zehnten mal durchgekaut wird.
Analog dazu kann man auch bei Fan Fiction ansich wahrscheinlich einen Punkt erreichen, wo man so viel gelesen hat, daß man Standardware, ausgelutschte Plots, mangelnde Charakterisierung u.ä. sehr schnell erkennt und nicht mehr die Geduld aufbringen kann und will, sich durch schlechte und mittelschlechte Fic zu quälen, die einem am Anfang vielleicht noch genügt hätte.

Der zweite Hauptgrund ist vielleicht eine gewisse Desillusionierung. Zum einen war ich naiv (oder einfach noch nicht "Insider" genug), anfänglich zu denken, daß Fans eine Masse mit Zusammenhalt seien. Allerdings sind wir alle nur Menschen, und es gibt genauso Untergruppen, Interessenkonflikte, "bekloppte" Fans usw. wie überall sonst auch. Um genau zu sein, unterscheidet sich das nicht sonderlich von meinen Erfahrungen in anderen Subkulturen: Von außen sehen auch alle Gruftis relativ gleich aus, aber unter der Oberfläche kloppen sich die Untergrüppchen und es wird auch nur mit Wasser gekocht schwarzem Wasser!!.

Ich denke, daß es sicherlich einfacher wäre, wenn ich vom Fandom nichts erwarten würde. Um Mißverständnisse zu vermeiden: Ich spreche hier nicht von übersteigerten Erwartungen wie Es darf nie Streit geben oder Jeder soll mein Lieblingspairing schreiben. Aber ich halte es prinzipiell für völlig normal, daß man bei etwas, mit dem man sich intensiv beschäftigt und einen Teil seiner Freizeit darauf verwendet, sich wünscht, daß diese Beschäftigung einen nicht dauernd frustriert oder bestenfalls kaltläßt.
(Anmerkung: Das war auch der Grund, weshalb ich irgendwann Foren wie GAFF (Godawful Fan Fiction), Mary-Sue- und Badfic-Communities nicht mehr besucht habe. Ich habe nichts gegen die Existenz dieser Plattformen ansich, und ich habe damals viel über Schreibregeln, Etikette und Ähnliches bezüglich Fan Fic gelernt, indem ich mitgelesen habe. Nur habe ich irgendwann diese pure Anhäufung von zitiertem, getipptem und verlinktem Elend einfach nicht mehr ausgehalten. Wo man da die Grenze für sich zieht, ist eine ganz persönliche Sache - bei mir ist es inzwischen so weit gekommen, daß ich vermute, auch für die Mitarbeit an Newslettern nur maximal ein Jahr einsetzbar zu sein, bevor es mich "verschleißt".)

Natürlich gibt es auch schöne Dinge. Wunderbare, rührende, Mut machende, leidenschaftliche und hochinteressante Dinge. Ich glaube immer noch, daß "FANDOM" mit Recht einen hohen Stellenwert in meinem Leben einnimmt. Aber es kann auch sehr anstrengend sein, und momentan befinde ich mich auf einer Art schleichendem Rückzug.

(Wenn es ganz schlimm kommt, gucke ich momentan ein paar Folgen Supernatural. Das ist mein Kuscheldecken-Äquivalent: Dean anschmachten, Parallelen zum Batclan und zu den X-Akten ziehen, Action, Monster und Gespenster, Männer-Leid, zwei Brüder allein gegen die Welt, drohendes Verderben und dergleichen mehr. Die Show macht mich glücklich. Aber stecke ich auch nur den großen Zeh ins Fandom? - Nada.)

Was ist mit euch? Schon mal Fandom-müde gewesen? Wenn ja, was habt ihr dagegen gemacht? Gab es überhaupt eine Lösung? Habt ihr ein/mehrere Fandom/s schon mal völlig hinter euch gelassen (vorausgesetzt, ihr wechselt sie nicht eh so häufig wie Clark Kent seine Arbeitskleidung)? Sonstige Anmerkungen, Kommentare, Kritik?

15 comments|post comment

Macht doch, was ihr wollt [01 Mar 2007|01:03am]

mllesatine
AAAAHHHH, Wut! WUT! W.U.T!

Scheißfandom. Ich will nach Hause.
Read more...Collapse )
23 comments|post comment

Tut mir leid, wenn ich mein liebstes Fandom gleich mit etwas Negativem vorstellen muß... [25 Feb 2007|01:56pm]

zweites_dingsi


Aber.

Abt. Ich fühle mich verarschtCollapse )

5 comments|post comment

Erste Frage, leichte Frage: Lesegewohnheiten vor und nach der Fanfiction [13 Dec 2006|10:37pm]

zweites_dingsi


So, jetzt habe ich endlich etwas Zeit und Ruhe zum Schreiben. Ich möchte noch einmal kurz sagen, daß es mich sehr gefreut hat, daß auf meinen Vorschlag im vorigen Beitrag so freundlich reagiert wurde. Danke für euer Interesse!
Zuvor muß ich bloß noch vorwarnen, daß ich bezüglich fandomspezifischer Diskussionen auf deutsch (!) eine riesige Bildungslücke habe und deshalb wohl erstmal eine Menge Fragen auf euch zukommen werden, die quasi "beim Urschlamm" anfangen. Bitte nehmt es mir nicht übel, ja?

Also:

Ich würde gern wissen, ob ihr das Gefühl habt, daß das Lesen von Fanfiction - vielleicht auch das Schreiben? - die Art, wie ihr mit Texten umgeht, allgemein verändert hat. Beispielsweise: Geht die "Slash-Brille" nicht mehr ab? Hat sich Fic-Vokabular bei euch eingebürgert? Müssen sich "offizielle" Geschichten neuerdings an besonders guten Fanfics messen lassen? ...

Eigene ErfahrungenCollapse )

Und wie sieht das bei euch aus? Ähnliche Ansichten, oder doch ganz anders? Anmerkungen? Hab' ich was Wichtiges vergessen? ...

*gespannt bin* :)

21 comments|post comment

Ich hätte mal eine Frage zur Community... [26 Nov 2006|03:57pm]

zweites_dingsi


... und ich hoffe, die Mods haben nichts dagegen, daß ich direkt in der Community frage, anstatt das "privat" per Mail zu klären? Falls der Beitrag so nicht erwünscht sein sollte, sagt es bitte, damit ich mich zukünftig danach richten kann. :)

*lufthol*

Ich möchte einfach nur wissen, ob es gegebenenfalls erlaubt wäre, hier auch generelle Gedanken zum Fandom zu veröffentlichen, d.h. Beiträge, die nicht auf einem negativen Erlebnis beruhen oder zum Luftablassen da sind. Kurz ausgedrückt, nur 'rants' oder auch 'meta'?

Kurze ErläuterungCollapse )

Wäre es denn vorstellbar, das hier quasi als "Meta-Anlaufstelle" zu etablieren - weiterhin für Gemecker, aber auch Fragen, Theorien, Essays usw. rund ums Fandom? (Der Name "das_fandom" bietet sich dazu ja schon sehr an *g* ...)

Ansonsten wäre ich auch für Wegweiser zu anderen Communities dankbar, vielleicht gibt es ja schon längst etwas in der Art und ich habe es nur übersehen?

Wie gesagt, wenn das nicht paßt, kein Problem, aber ich dachte, fragen kann ja nicht schaden...

9 comments|post comment

Gundam Wing, haarige Freuden im Bett und Lovetalk der schmalzigen Art [16 Oct 2006|08:37pm]

reijamira
[ mood | annoyed ]

Stellt euch vor, ihr seid Fan eines Fandoms, das ihr toll findet oder für das ihr eure Seele verkaufen würdet!

Habt ihr?

Dann stellt euch weiter vor, ihr hättet einen Lieblingscharakter in diesem Fandom, den ihr vergöttert.

Okay?

Dann stellt euch jetzt vor, jemand würde mit diesem Charakter wilde Sau spielen, würde ihn vermurksen und verkorksen, würde aus ihm einen vollkommen neuen Charakter machen oder ihm zumindest andere, völlig unpassende und nervige Eigenschaften geben.

Fertig?

So, jetzt geht für einen Moment in euch und entscheidet euch dann bitte, welche der folgenden Antworten auf euch zutreffen würde:


(a) Also das ist doch völlig okay! Ich hab nix dagegen. Weiß gar nicht, was du hast!Collapse )


(b) Oh Mann, das kotzt mich so dermaßen an, ich werd zum Tier! Wo ist die nächst beste Palme, auf die ich gehen kann?Collapse )

36 comments|post comment

Steve, Patrick, Lisa, Brandon, Michael... [07 Oct 2006|09:46am]

kaoru_is_here
[ mood | grumpy ]

Kann ich mal sagen wie sehr mich das verrückt macht wenn Leute Boardpostings und etc mit ihrem Namen als gefakete Signatur abschliessen? Argh! Leute, wenn wir eure Einträge lesen, haben wir bereits euren (Nick)Name gesehen sowie auch euren Avatar (oder meinetwegen auch Icon). Wir wissen also bereits wer die Teile verfasst hat, was soll das also?

5 comments|post comment

[05 May 2006|07:17pm]

fire_and_icicle
[ mood | cranky ]

Nur weil man Brokeback Mountain nicht für den besten Film des Jahrtausends hält, ist man nicht automatisch homophob, kthxbai.

8 comments|post comment

navigation
[ viewing | 20 entries back ]
[ go | earlier/later ]